Digitales Lernen

D-MasterGuide

Entwicklung und Erprobung digitaler Lernstationen für den Medien-Kompetenzerwerb im Ausbau-Handwerk

DIE

PROJEKTZIELE

Durch die zunehmende Digitalisierung in allen Lebensbereichen gibt es auch im Handwerk ein stetig wachsendes Angebot von Informations- und Kommunikationstechnologien. In der Praxis gestaltet sich der Einsatz und die aktive Nutzung der technologischen Möglichkeiten jedoch oft sehr schwierig, obwohl die neuen Technologien die Arbeit deutlich optimieren und die Effizienz massiv steigern könnten. Eine Ursache dafür ist eine zögerliche bis ablehnende Haltung der Mitarbeiter, die meist aus einer defizitären Medienkompetenz oder Unkenntnis der Vorteile und Nutzungsweise folgt.

Das Projekt D-MasterGuide setzt sich zum Ziel die Medienkompetenz schon in der Ausbildung als eine zusätzliche Fähigkeit zu schulen, innovative Lösungen einzusetzen und den Umgang mit ihnen zu erlernen. Dazu werden acht domänenspezifische, digitale Lernstationen definiert, die in die Meister-Vorbereitung (MStrV) verpflichtend integriert werden sollen. Sie bestehen einerseits aus den typischen Kernprozessen des Ausbaugewerbes und bereiten die Meisterschüler andererseits darauf vor, mit neuen Technologien umzugehen.

DIE

PROJEKTPARTNER

Hier finden Sie das Konsortium des Projektes D-MasterGuide.

Das eBZ ‐ eBusiness‐KompetenzZentrum für Planen und Bauen gUG (haftungsbeschränkt) ist eine gemeinnützige, unabhängige Forschungseinrichtung, die vom gemeinnützigen Institut für kybernetische Planen und Bauen e. V. als alleinige Gesellschafterin 2015 gegründet wurde und getragen wird. Zweck des eBZ ist die Förderung von Wissenschaft, Bildung und Forschung, insbesondere im Bereich von eBusiness sowie Planungs‐ und Baukybernetik für die Bereiche Planen und Bauen.

Das „Center for Cognitive Science“ ist ein Potenzialbereich der TU Kaiserslautern und wurde mit dem Ziel gegründet, interdisziplinäre Forschung zu fördern und so Synergien zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik zu ermöglichen.

Das AWSi ist eine gemeinnützige, unabhängige Forschungseinrichtung, die von der August‐ Wilhelm Scheer Stiftung für Wissenschaft und Kunst getragen wird. Ziel des Instituts ist die Förderung der Digitalisierung in der Gesellschaft und Wirtschaft. Ein Schwerpunkt des AWSi liegt in “Lehren und Lernen 4.0”, d.h. dem durch die Digitalisierung veränderten Bildungsbereich.

Als Bildungsdienstleister entwickelt das KomZet (BMWi) Bildungsbausteine für die Aus‐ und Weiterbildung im Handwerk insbesondere im Stuckateur‐Beruf. Ziel ist es, Unternehmer und dere Mitarbeiter laufend zu qualifizieren, um Qualität und Know-how der Fachbetriebe zu fördern. Bereits früh hat das KomZet auf elektronische Medien und Wissensmanagement gesetzt.

Die IMC AG hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 1997 zu einem der international führenden Service‐ und Technologieanbieter für neue Bildungsmethoden und ‐technologien entwickelt.  Mit den Lösungen der IMC AG können bildungsrelevante Geschäftsprozesse unterstützt oder Trainingsinhalte erstellt werden. Neben dem Software‐Portfolio verfügt die IMC zudem über langjährige und fundierte Erfahrungen in der mediendidaktisch ausgereiften Aufbereitung von Inhalten und in der Koordination und Durchführung von Forschungsprojekten.

DER

FÖRDERGEBER

D-MasterGuide entwickelt innovative, digitale Lernstationen zur Medienkompetenzentwicklung im Ausbauhandwerk. Denn digitales Lernen wird auch zunehmend im Handwerk ein Schlüsselfaktor!

Als Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Bereich „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ hat D-MasterGuide zum Ziel, Instrumente zur digitalen Mediennutzung in die Meisterausbildung im Ausbauhandwerk zu integrieren und deren Akzeptanz und Lerntransfer zu evaluieren.